Helmuts Weblog

»Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.« – Kurt Tucholsky


Meine Software auf dem Desktop (2019)

Ich habe gerade eben mal darüber nachgedacht, welche Software mindestens auf meinem System installiert sein müsste, damit ich einigermaßen produktiv arbeiten könnte. Da ich seit einigen Jahren darauf achte, so zukunftssicher wie möglich zu sein, fällt die Liste der »ziemlich wichtigen« Software doch einigermaßen übersichtlich aus.

Ziemlich wichtig

Ohne diese Software wäre ich momentan einigermaßen aufgeschmissen und müsste meine Arbeitsabläufe erheblich umgestalten. Somit hat sich die Frage nach dem Betriebssystem auf dem Desktop auch schon erledigt: ich bin – dank Notepad++ und AutoHotkey – an Windows gekettet.

Zugegeben, unter Linux oder Mac OS würde ich sicherlich schnell einen passenden Texteditor finden. Und was die Verschlüsselung angeht, bin ich auf dem Linux-Desktop nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Informationen. Zuletzt habe ich dort Dateien verschlüsselt, als EncFS noch sicher war.

Ein großes Problem wären die Automatisierungen, denn eine AutoHotkey-Alternative gibt es für mich nicht. Mit autokey habe ich mal unter Linux gearbeitet. Überzeugt hat mich das aber leider überhaupt nicht.

Installiere ich auch

Früher mal wichtig

Siehe auch

Tags: #tech, #software, #opensource, #future-proof, #microsoft, #office, #libreoffice, #chrome, #internet, #pandoc, #markdown, #joplin, #notizen, #pgp, #datenschutz, #verschluesselung, #latex, #npp, #ahk, #veracrypt, #truecrypt, #spotify, #streaming, #keepass, #cryptsync, #7-zip, #duplicati, #windows, #linux, #mac-os, #putty, #filezilla, #thunderbird, #nostalgie, #firefox, #backup, #editor, #encfs, #smartphone, #whatsapp, #icq, #docfetcher, #suche, #zettelkasten, #messenger, #jabber, #xmpp, #mail, #pidgin, #txt